Auf das Thema dieses Monats sind wir mitten in einem weiterführenden Seminar gestoßen. Ein Teilnehmer berichtete, dass er sich nun nach vielen Jahren endlich ein richtig tolles Auto gönnen wolle. Dieses Auto kostet über 120.000 €, ist also wirklich zumindest nach den Maßstäben der allermeisten Menschen wertvoll. Ich stolperte an dieser Stelle über das Wort „gönnen“. Denn die Frage, die ich den Teilnehmern stellte, war: „Was hast Du die bisher in Deinem Leben wirklich gegönnt?“

Gönnen ja, aber nur unter Bedingungen

Auf den ersten Blick fallen Dir vermutlich jetzt im Moment auch schon viele Sachen ein, die Du Dir mal gegönnt hast. Das mag ein Urlaub sein, ein besonderes Geschenk, dass Du Dir vielleicht selber gemacht hast, und vielleicht auch etwas anderes, das nicht in Zusammenhang mit Geld steht. Um deutlicher zu machen, worauf ich hinaus wollte, schränkte ich die möglichen Antworten noch ein wenig ein. Die zusätzlichen Kriterien in Bezug auf das „Gönnen“ waren, dass Du keinerlei Rechtfertigungen dafür haben solltest, dass Du Dir das Produkt oder den Urlaub oder das tolle Essen gegönnt hast. Und es sollte auch so sein, dass es keine Belohnung war für etwas war, dass Du geleistet hast. Das ist ein Aspekt, den ich vorher schon in diesem Newsletter und auch in meinen Podcast ausführlich behandelt habe, es geht um das Thema „einen Preis bezahlen“. Was immer Du Dir gegönnt hast, sollte also nicht vorher oder nachher mit einer bestimmten Tätigkeit oder Handlung in Verbindung stehen. Du solltest es Dir ja einfach so gegönnt haben. Und das dritte Kriterium war, dass Du auch im Nachhinein keinerlei Gewissensbisse hattest oder hast, weil Du Dir etwas gegönnt hast.
Vor dem Hintergrund dieser Kriterien stellte ich also den Teilnehmern die Frage, wie hoch in etwa der Geldbetrag sei, den sie sich bisher wirklich zu ihrem eigenen Vergnügen gegönnt haben. Bitte prüfe das jetzt mal, während Du diesen Newsletter liest. Wichtig ist, dass Du ehrlich zu Dir selber bist. Wirklich kein schlechtes Gewissen, keine Rechtfertigung, und keinen Preis bezahlen!

Maximal 500 Euro sind okay

Die meisten Teilnehmer berichten, dass sie sich bisher maximal 200 bis 500 Euro für etwas geleistet haben. Einige wenige haben sich Beträge bis 2.500 Euro und noch viel weniger Beträge bis 10.000 Euro gegönnt. Wie gesagt, natürlich vor dem Hintergrund der genannten Kriterien. Es kann durchaus sein, dass sich jemand einen deutlich höheren Betrag oder etwas deutlich wertvolles gegönnt hat, etwa eine Eigentumswohnung, ein Haus, ein teures Auto oder was auch immer. Aber wir haben in diesem und weiteren Seminar herausgefunden, dass dann immer eine Rechtfertigung vorgebracht wurde, warum es vollkommen okay war, sich das zu können.

Anderen Menschen gönne ich alles

Wir sind also, zumindest in meiner Sicht, auf ein spannendes neues Thema gekommen: Die meisten von uns scheinen es nicht gewöhnt zu sein, sich wirklich etwas zu gönnen. Insbesondere Eltern haben mir berichtet, dass sie zum Beispiel ihren Partner oder ihren Kindern viel mehr gönnen würden als sich selber. Bei vielen scheitert es schon bei einer Massage, die sie sich nicht gönnen, weil ihnen die 50, 100 oder 200 Euro einfach zu viel sind. Für die Partnerin oder den Partner würden sie aber problemlos ein entsprechenden Gutschein kaufen und ihr oder ihm natürlich die Massage sogar jede Woche gönnen. Selbst in Familien, wo es problemlos möglich wäre, diesen Betrag jede Woche auszugeben, ist es nicht an der Tagesordnung, sich diese Dinge zu gönnen (natürlich immer vor dem Hintergrund der oben genannten Kriterien).

Um ein rundherum schönes Leben zu führen und es wirklich zu genießen, halte ich es für eine entscheidende Fähigkeit, dass Du lernst, Dir ohne weitere Begründung solche Dinge zu gönnen. Natürlich darf das abhängig sein von Deinem Einkommen und Deinen finanziellen Möglichkeiten. Allerdings finde ich es viel wichtiger, dass Du überhaupt lernst Dir etwas ohne zusätzliche Begründung zu gönnen, als dass es wichtig wäre, wie hoch der Betrag ist. Auch umgekehrt gilt in meinem Modell von Welt, dass nur dann das Geld in Dein Leben kommen kann, wenn Du bereit bist, ohne besondere Begründung dieses Geld, diesen Reichtum, diesen Wohlstand und den damit verbundenen Lebensstil zu gönnen.

Du darfst die neue Fähigkeit trainieren

Ich bin davon überzeugt, dass dies ebenfalls eine Fähigkeit ist, die Du trainieren darfst. Wenn es etwas esoterischer sehen möchtest, dann ist es einfach eine Energie, die in Deinem Leben vielleicht nicht in ausreichender Menge vorhanden ist. Vielleicht beobachtest Du anderen Menschen, die einen aus Deiner Sicht vielleicht verschwenderischen Lebensstil haben oder die Du für egoistisch hältst, weil sie sich so viel gönnen. Beobachte doch einfach in den kommenden Tagen Deine Gefühle in Bezug auf dieses Thema. Vielleicht gibt es in diesem Bereich in Deinem Leben ein großes Mangelgefühl, das dafür sorgt, dass Du die schönen Dinge aus Deinem Leben hältst. Wenn Du wirklich im Überfluss leben möchtest, schöne Dinge, schöne Situation und angenehme Menschen in Deinem Leben haben willst, dann ist sicherlich die Grundvoraussetzung dafür, dass Du Dir alles gönnst, was Dir gut tut. Vielleicht möchtest Du ja eine Liste mit den Tätigkeiten und Dingen beginnen, die Du Dir ab heute wirklich gönnst. Und damit entwickelst Du eine schöne Bewusstheit dafür, ob Du Dich wirklich gut behandelst und verstanden hast, das der wichtigste Aspekt des Lebens ist, dass Du Dir selber gut tust.