Du musst, sollst, darfst nicht oder es ist verboten!

Manchmal beginnt das Thema des Monats schon lange, bevor ich den Artikel hier veröffentliche. Dann recherchiere ich wochen- oder sogar monatelang und entdecke immer wieder neue Facetten eines Themas. Dieses Mal war es anders. Ich las eine Zeile in einem Buch und dachte mir: „Mensch, das passt perfekt für den nächsten Newsletter.“ Hier ist das Thema: Jede Art von Zwang geht immer von der dunklen Seite aus, von den Menschen, die Angst haben, die kontrollieren wollen, die eben nicht vertrauen. Ob das jetzt irgendwelche Medienberichte sind oder Gesetze oder Verbote, die erlassen werden, ob es üble Nachrede ist oder eben einfach nur ein Salesfunnel, bei dem mal wieder mit einem großen Mangelgefühl irgendwetwas noch ganz schnell verkauft wird. Dass Angst nun der schlechteste Rategeber ist, das muss ich Dir vermutlich nicht erzählen, wenn Du hier schon länger dabei bist. Doch es geht eben auch nochmal deutlicher und davon bin ich ja immer ein Freund. Menschen, die Dich unter Druck setzen, sind nicht liebevoll unterwegs, sie handeln aus Angst. Vielleicht kannst Du das auch fühlen, dass da immer Angst mitschwingt. Bei Angeboten ist das nicht so deutlich… Ich finde, dass das nicht bei jedem Angebot sofort fühlbar ist. Und doch, wenn Du mal genau [...]

2022-05-03T15:04:40+00:0027. April 2022|Blog|

Was ist bloß mit den Zielen los?

Wenn Deine Ziele weg sind, dann ist das nicht schlimm. Denn entweder ist das nur von kurzer Dauer, etwa weil Du überarbeitet bist, Angst hast oder vielleicht auch sowas wie Jetlag hast. Oder Du hast eben das richtige Ziel für den nächsten Schritt noch nicht gefunden. Zudem könnte es auch etwas ganz anderes sein, was dahinter liegt. Lass Dich überraschen, was das sein könnte. Bei den meisten Menschen sind es Angst und Überarbeitung, die Ziele und sogar die Zielplanung im Alltag behindern oder unmöglich machen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir einen entspannten Zustand benötigen, wenn es mit der Zieleplanung klappen soll. Stress und Hektik im Alltag, das Hetzen von einem Termin zum nächsten, all das sind sozusagen die natürlichen Gegner einer sinnvollen und ruhigen Zieleplanung. Doch was willst Du tun, wenn eben alles so viel ist und es nicht absehbar scheint, wann das aufhört? Und was ist, wenn es nun schon seit einigen Jahren so geht, dass Du immer nur hektisch durch die Gegend rast. Bist Du auch zu nervös? Du machst Dir vielleicht keine Vorstellung davon, wie viele meiner Teilnehmer echte Probleme haben, einfach nur still zu sitzen. Einige bewegen die ganze Zeit Füße und Beine, andere können die Hände [...]

2022-04-06T07:33:53+00:0024. März 2022|Blog|

Wieder nur ein Modell…

Ich liebe Bücher, um genau zu sein Sachbücher, die mich als Trainer und als Mensch voranbringen. Wir haben ja inzwischen in unserem neuen Trainingsraum eine Möglichkeit geschaffen, dass Du die Bücher zum Thema „persönliche Weiterentwicklung“, die Du gelesen hast und nun anderen Menschen weitergeben möchtest, einfach mitbringst. Das spült ganz viele neue Bücher auch in mein Leben, ob das die neuen Bücher von Christina sind, die ich hier schon vorgestellt habe, oder auch ganz andere Themen. Dieses Mal, passend zum Kommunikationstrainer und Kommunikationstrainer Advanced – beide Seminare stehen bald auf dem Programm – entdecke ich ein weiteres Buch zum Thema Metaphernarbeit. Da bin ich natürlich immer gleich Feuer und Flamme. Es beginnt gut, schöne Erklärungen zumindest für isomorphe Metaphern, ich hoffe schon auf den Teil über homomorphe Metaphern, der für mich wichtiger wäre. Jedenfalls bin ich gemütlich alleine beim Frühstück, tauche tief ein in dieses Buch, voller Konzentration und wissbegierig, wie ich nun mal bin, und da wechselt der Autor mal kurz zu Virginia Satir, der bekannten Familientherapeutin, mit der Dr. Richard Bandler viel Zeit verbracht hat. Auf der einen Seite schade, weil ich ja lieber etwas über Metaphern gelernt hätte, auf der anderen Seite schön, weil ich ein neues Modell kennenlerne. Damit [...]

2022-03-02T12:48:29+00:0022. Februar 2022|Blog|

Ein Nein muss nicht begründet werden

Entscheidungen zu treffen gehört für die meisten Menschen zu einer größeren Herausforderung. Diese scheint dann besonders groß zu werden, wenn viel Geld, eine Partnerschaft oder sogar Kinder im Spiel sind. Denn eigentlich kam ich zum ersten Mal bei diesem Thema vor ein paar Monaten vorbei, als wir mit guten Freunden gegrillt haben. Es ging um die Hochzeit eines Freundes und um die Frage, warum er heiraten wolle. Die Antwort verblüffte uns. Er sagte: „Ich habe keinen Grund gefunden, sie nicht zu heiraten. Es spricht nichts dagegen.“ Wow! So kamen wir dann auf die grundlegende Frage: Muss ich immer Ja sagen, wenn ich ein Nein nicht begründen kann? Die meisten Eltern erziehen aktuell ihre Kinder so, zumindest zeigt das der wenig repräsentative und doch spannende Ausschnitt aus meinen Seminaren. Sie lassen den Kindern fast alles durchgehen, bei dem sie nicht begründen können, warum das Kind das nicht haben oder tun darf. Ist natürlich kein Wunder, nachdem die beiden Partner vielleicht auch nur zusammen sind, weil sie das Nein zur Beziehung nicht begründen konnten. Nach dem Motto: Willst Du mit mir gehen? Warum nicht. Willst Du ein Eis mit Sahne? Spricht nichts dagegen. Wollen Sie den neuen Job mit mehr Arbeit für mehr Geld? Ich [...]

2022-03-02T12:49:23+00:0025. Januar 2022|Blog|

Wenn Du Dich nicht veränderst, wird es nur noch schlimmer

Worauf wartest Du also? Muss es wirklich erst noch mehr weh tun, bis Du endlich bereit bist, Dich neu und anders zu verhalten? Vielleicht ist einer der wichtigsten Aspekte meines Thema des Monats dieses Mal, dass Du die Schmerzen gar nicht klar genug als Schmerzen mitbekommst. Du übersiehst vielleicht die Hinweise und dann ist es egal, ob Du das absichtlich tust oder ob Dein Unterbewusstsein sie einfach aus der Übung heraus wegignoriert. Schau bitte mal hin, ob Du wirklich die Zeichen richtig gedeutet hast. Du möchtest ein paar Parameter, simple Fragen, die Du beantworten kannst, um den Status der Veränderungsnotwendigkeit abzulesen? Na gut, hier sind ein paar: - Hortest Du Geld in der Hoffnung, dass Du Dir dann keine oder weniger Sorgen um die Zukunft machen musst? - Sammelst Du Besitztümer und klammerst Dich an sie, um Dich sicherer zu fühlen? - Liebst Du Deine Partnerin/Deinen Partner? Oder seid Ihr nur aus Gewohnheit zusammengeblieben oder aus Angst, dass Du danach nicht mehr klar kommst? - Auf wen oder was kannst Du auf keinen Fall und unter keinen Umständen verzichten? - Oder anders herum: Was möchtest Du auf keinen Fall loslassen und einem anderen Menschen geben? - Was gönnst Du anderen oder einem anderen [...]

2022-03-02T12:49:56+00:0010. Dezember 2021|Blog|

Schlechte Gefühle, NLP & das Gesetz der Ansziehung

Also nochmal von vorne und dann ganz genau hinfühlen, nachdenken, hinfühlen, nachdenken. Du bist also ehrlich und wirklich entschieden, dass Du ab heute den negativen Gefühlen keine Chance mehr lassen möchtest? Du willst Dich nicht wieder und wieder ärgern, nicht mehr wütend, unkontrolliert, selbstzerstörerisch, aufbrausend, enttäuscht, verzweifelt, hilflos und depressiv sein? Tata, hier ist die Lösung: Gewinne im Lotto. Finde eine einsame Insel, lass alles, ja, auch das Handy, hinter Dir zurück. Geheilt! Nein, stopp, das ist natürlich Quatsch, denn Du nimmst Dich ja mit und spätestens nach zwei oder drei Wochen auf der tollen Insel mit den herrlichen Palmen, den Kokosnüssen, den Felsen, dem Sandstrand, dem unendlich schönen und absolut unberührten Korlallenriff haben Dich, ich verspreche es Dir, Deine schlechten Gefühle gleich wieder ganz im Griff. Also dürfen Du und ich wohl eine andere Lösung finden. Gleich jetzt, gleich hier. Du kannst übrigens stolz auf Dich sein, dass Du den Weg nach hier geschafft hast, denn es ist gut, dass Du lang genug gelitten hast, um jetzt endlich aus der Spirale auszusteigen. Das ist vermutlich der Grund, warum ein Reicher und halbwegs zufriedener Mensch höchstwahrscheinlich nicht diesen Weg findet, weil es ihm nicht weh genug tut, und dann ist das eben wie [...]

2021-11-19T09:12:41+00:0019. November 2021|Blog|

Ohne Regeln keine Sicherheit

Das ist schon auffällig, dass viele junge Menschen in ganz alltäglichen Situationen eine gewisse oder auch starke Unsicherheit zeigen. In diesem Fall war es eine Familienfeier im größeren Rahmen, also etwas Wichtiges. Ich liebe es ja, bei solchen Veranstaltungen andere Menschen zu beobachten, einfach nur genau hinzuschauen und hinzufühlen und hinzuhören und damit möglichst genau mitzubekommen, wie die anderen Menschen mit der Situation umgehen. Für mich gehört das zu den schönsten Tätigkeiten, die ich mir vorstellen kann, ich bin dann ganz bei der Sache. Da neben den Eltern eine ganze Reihe junger Menschen, überwiegend Jungs im pubertierenden Alter, dabei waren, gab es viel zu beobachten. Typische Verhaltensweisen im Umgang mit der ungewohnten Situation waren natürlich zu sehen, denn bei einigen sorgt die Verunsicherung dafür, dass sie sich als besonders stark und mutig zeigen und jede Unsicherheit übertünchen. Wer sich gut einfühlen kann, der spürt natürlich trotzdem, wie sich ein solcher Mensch wirklich fühlt. Andere junge Menschen werden dann zwanghaft, müssen die ganze Zeit über ihren Kopf durchsetzen, wieder andere reagieren superschüchtern und ziehen sich zurück – heute natürlich gerne, um dann am Rand der Veranstaltung mit dem Handy rumzuspielen. Aber das sind nur Übersprunghandlungen, für mich ergab sich aus dem beobachteten Verhalten eher [...]

2021-10-26T13:38:02+00:0020. Oktober 2021|Blog|

Rache ist Blutwurst

Wir wollen es einfach mal so positiv wie möglich sehen: Die meisten Menschen merken vermutlich garnicht, dass sie sich im Rachemodus befinden. Denn es erfordert ein wenig Übung und Selbst-Bewusstsein, dieses Gefühl in sich zu finden, zu spüren und es auch in passender Weise einzuordnen. Ein erstes Beispiel mag dies verdeutlichen: Ich gebe den Teilnehmern in einem meiner Seminare regelmäßig „Hausaufgaben“ mit – ja, schon bei dem Namen wird dem einen oder anderen ganz anders. Dabei sind es teilweise Aufgaben, die ich aus dem Online-Coaching-Programm „Marcs Lebensschule“ nehme, die also wirklich gut sind für die eigene Weiterentwicklung. Eine Teilnehmerin entdeckt, dass sie nicht nur nach der Hälfte der Aufgabe aufhört, sondern dass sich dabei auch noch ein Gefühl von Freude in ihr einstellt. So weit, so fertig. Ich nutze am nächsten Tag im Seminar die Chance, um sie genauer nach ihren Gefühlen zu befragen, und es stellt sich heraus, dass die Aufgabe sie wütend gemacht hat. Nach dem Motto: „Warum darf der mir, in einem Seminar, für das ich bezahle, Hausaufgaben aufgeben?“ Nach der Wut kam bei ihr die Rache, das Gefühl, es mir heimzahlen zu wollen, sich an mir zu rächen. Und sofort danach stellte sie, angetrieben von dem unterbewussten Wunsch nach [...]

2021-10-13T14:26:28+00:006. Oktober 2021|Blog|

Schiebst Du Deine Probleme vor Dir her?

Ist ja vielleicht ein ganz alltägliches Thema und es kann sogar sein, dass Du es nicht so gerne hörst: Kann es sein, dass Du einige Themen, die Du lösen solltest, wolltest, müsstest, könntest, in die Zukunft verschiebst. Es war mal wieder eines meiner geliebten Frühstücks-Diskussionsthemen, das mich weiterbrachte. Wir unterhielten uns über Menschen, mit denen wir Zeit verbringen und welche Muster die wohl haben, die wir auch bei uns eventuell beobachten können. Denn, das habe ich vor vielen Jahren schon mal in einem Newsletter geschrieben, Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen Du Dich am meisten umgibst. Also müssen diese Menschen, wenn sie eine oder mehrere Verhaltensweisen haben, etwas mit Dir gemeinsam haben. Du kannst also einfach hinschauen, um ganz viel über Dich zu erfahren. Und so kamen wir auf dieses Thema, das ich natürlich auch bei meinen lieben Teilnehmerinnen und Teilnehmern immer mal gerne beobachte: Dass sie Probleme aufschieben. Das kann mehrere Gründe haben. Vielleicht finden sie gerade keine Lösung, weil das Thema einfach zu groß, zu schwierig, zu unlösbar ist. Oder etwa auch, weil andere Themen die ganze Aufmerksamkeit fordern. Oder einfach, weil sie sich angewöhnt haben, solche Themen nicht zu lösen. Oder weil sie Angst haben, mit jemandem [...]

2021-10-13T14:26:46+00:006. Oktober 2021|Blog|

Was wäre, wenn alles ganz anders wäre?

Die ewige Frage nach dem Sinn des Lebens kann ganz neue Antworten provozieren. Hier ist eine: Ich hatte das offengestanden schon mehrfach immer mal wieder diskutiert – auch an dieser Stelle in meinem monatlichen Newsletter oder in dem einen oder anderen Podcast, Interview und Hörbuch. Könnte ja eben doch sein, dass wir alle, jeder für sich und dann gemeinsam mit den Menschen, die wir als Eltern, Geschwister, Lebenspartner oder Lebensabschnittspartner und wichtigen Freund oder Chef wählen, dieses Leben geplant haben. Ich habe mich gerne gegen die Vorstellung gewehrt (und wehre mich auch weiterhin noch ein bisschen), dass ein mehr oder weniger liebevoller Gott eventuell in Zusammenarbeit mit einem Teufel mein Leben steuert. Das wäre mir zu doof, denn dann komme ich mir vor wie eine Ratte in einem Käfig, die von einer höheren Macht nach Belieben manipuliert, ausgetrickst und gelenkt wird. Um das christlich-religiöse Bild dann komplett zu machen, würde diese höhere Macht dann am Ende des Lebens oder am Ende der Ewigkeit bei einem (jüngsten) Gericht (was immer das sein soll, eine Mischung aus großer Party und Tribunal) über meinen Einsatz urteilen und mich dann in die ewige Verdammnis schicken, wenn ich mich nicht an das gehalten habe, was dieser Gott cool [...]

2021-10-13T14:27:05+00:0013. Juli 2021|Blog|
Nach oben