Wenn Du die Cappuccino-Strategie schon kennst, dann weißt Du, wie wichtig es ist, sich das Endergebnis vorzustellen. Es geht also um Deinen Traum, Deinen Wunsch, das schönste Leben, das Du Dir vorstellen kannst. Und ja, davon handeln auch meine Seminare, denn Du darfst wissen, was Du haben möchtest, damit es wahr werden kann.
Mehr und mehr taucht dann allerdings die Frage auf, ob es wirklich und vor allem um diese Ziele geht? Besteht das Leben aus einem dauernden Lauf von einem Ziel zum nächsten? Das hört sich für viele Menschen anstrengend an, vor allem natürlich für die, die ihre Ziele bisher mit viel Kampf und Stress erreicht haben. Keine Frage, das gilt für ganz viele Menschen in der heutigen Zeit. „Ohne Fleiß kein Preis.“ und „Von nichts kommt nichts.“ sind die passenden Sprichwörter dazu.
Das hört sich so gar nicht nach einem entspannten, tollen Leben an. Da stellt sich so mancher Mensch zurecht die Frage: „Was denn nun, soll ich mich auf schöne, große Ziele konzentrieren? Oder soll ich mein Leben einfach genießen und Spaß haben bei dem, was ich gerade tue?“ Dieser Widerspruch ist auflösbar, finde ich, denn es kommt auf Beides an und damit auf die richtige Mischung.
Wenn Du bisher vor allem zielfokussiert vorgegangen bist, dann darfst Du ab sofort mehr darauf achten, dass Du Spaß hast bei dem, was Du jeden Tag tust. Und wenn Du bisher keine Wünsche hattest und keine Klarheit darüber hast, wie Dein Leben in richtig wäre, dann darfst Du ab sofort ein bisschen klarer bekommen, was Du haben möchtest.

Gibt es das richtige Verhältnis?

Für mich ist es am wichtigsten, dass Du jeden Tag Deines Lebens wirklich zu genießen lernst. Denn das haben nach meiner Erfahrung die meisten Menschen entweder nie gelernt oder sie erinnern sich nicht mehr daran, wie es seinerzeit als Kind gewesen ist. Leben darf leicht sein und je mehr Du wieder übst, den Moment zu genießen – und genau darum geht es doch bei diesem Thema –, um so schöner ist Dein ganzes Leben. Dass Du dann mit dieser schönen, positiven Energie auch auf magische Weise Deine großen Ziele erreichst, das ist dann mehr ein positiver Nebeneffekt.

Insofern würde ich das ideale Verhältnis bei 80:20 oder 70:30 sehen. 80 Prozent Deiner Aufmerksamkeit dürfen auf der Freude am Tun, an den Tätigkeiten liegen. Das ist schließlich Dein Leben und der Sinn, den Du ihm gibst. Und nur, wenn Du Deine ganze Lebenskraft in dem jetzigen Moment bündelst, wirst Du Dein Leben auf Dauer wirklich als lebenswert empfinden. Raus aus dem Lebenskampf, aus dem Gefühl des Überlebens hin zu einem Gefühl im Flow zu sein.

Für mich ist das eine der größten Weisheiten des Lebens und der Trick, die Tätigkeit im Moment zu genießen liegt in zwei Aspekten: Zum einen darfst Du möglichst viel Freude in den Moment bringen, zum Beispiel mit Spielzeugen, einer spielerischen Herangehensweise beziehungsweise mit den richtigen Werkzeugen. Zum anderen ist es die Bewusstheit, die Du in die Tätigkeit und damit den jetzigen Moment einbringst. Wenn Du ganz da bist und bereit bist, den Spaß und die Freude in diesem Moment zu genießen, dann füllt Dich das mit sehr viel schöner, positiver Energie an. Vielleicht bist Du dann nicht himmelhochjauchzend und zutiefst berührt von Deiner Arbeit. Doch entstehen so die wunderschönen Momente des Lebens.